Von der Angst vorm Wünschen

Make a wish

Hallo, ihr Lieben…

Heute wird es etwas persönlicher, denn ich möchte über ein Thema schreiben, das mir sehr am Herzen liegt und welches mich in letzter Zeit ziemlich beschäftigt hat: das Wünschen. Ja, genau, so à la „du hast drei Wünsche frei“… Zwischen Weihnachten und Silvester haben wir all unsere Wünsche für das kommende Jahr aufgeschrieben und in ein Glas gefüllt, das wir dieses Jahr zur gleichen Zeit öffnen wollen.

Wishlist

Das ist mir, ehrlich gesagt, ziemlich schwer gefallen, denn ich hatte Angst davor, dass diese Wünsche sich nicht erfüllen könnten. Naja, ein Wunsch ist ein Wunsch ist ein Wunsch, also lediglich das Begehren, und zwar ohne Kraftaufwendung zur Verwirklichung desselben. Zu den meisten Sachen, die ich mir gewünscht habe, kann und muss ich aber sogar selbst etwas beitragen. Vielleicht ist es also vielmehr die Angst vorm Scheitern, die mich allzuoft bremst.

Wunschglas

Das „Wünschen“ hat aber in den meisten Fällen auch etwas Gutes, sofern man beeinflussen kann, ob der Wunsch sich verwirklicht; da man sich so vor Augen führt, was man möchte, wird man auch eher dementsprechend handeln.

If you don’t imagine, nothing ever happens at all. – John Green

Und für solche Wünsche, auf die man keinen Einfluss hat, gilt es wohl, auf Einhörner und Magie zu vertrauen ;-)

Wishes

Wie denkt ihr darüber? Alles Liebe Sonja

Advertisements

12 Gedanken zu “Von der Angst vorm Wünschen

  1. juttaaufdersuche schreibt:

    Oh, Sonja, das ist sehr klug, was du da über’s Wünschen schreibst. Wünsche dir ruhig viel – oder sogar alles ;-) – und entscheide besonnen, wofür du Kraft aufwenden willst. Dann wird der Preis für’s Wünschen auch nicht zu hoch sein.
    ALLES LIEBE!!!

    • Sonja schreibt:

      Findest Du?! ;-) Danke ♥ Und ja, das klingt auf jeden Fall gut! :-)
      Danke danke, Dir auch ♥

  2. kuchenfuerdich schreibt:

    Sehr schöne Idee!
    Meist ist es hausgemacht, die hohe Erwartung an sich selbst :-/
    Aber die Eigenschaft des Jahres ist „Gelassenheit“ (habe ich mit einem Kollegen vereinbart ;)).
    Denke, ein Stück mehr Gelassenheit würde so manches einfacher machen.
    Dir alles Liebe und möge sich alles zu deiner Zufriedenheit entwickeln!

  3. Isa's Kitchen schreibt:

    Da hast du sicherlich recht, aus Angst, etwas nicht erreichen zu können/das sich etwas nicht erfüllen wird, unterdrückt man manche Wünsche… Das ist eigentlich sehr schade – es wäre bestimmt einfacher, all dies nicht so mit Zwang zu sehen, erfüllt sich ein Wunsch nicht, okay, dann halt nächstes Jahr!

Eure lieben Kommentare zaubern mir jedes Mal ein Lächeln auf die Lippen ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s