Hallo, Herbst! – Ein Crumblerezept mit Zwetschgen und Amaranth

Pflaumencrumble mit Hirse

Also theoretisch ist es ja eigentlich noch im Sommer, aber trotzdem schleicht sich aber der Herbst schon an und mischt sich unter die letzten sonnigen Tage. Dieses Jahr macht mir das aber nichts, stattdessen freue ich mich auf all die Dinge, die eben erst im Herbst so richtig schön sind: Flammkuchen backen, Spaziergänge durch buntes Laub, all die kuscheligen Decken und Kissen, Lichterketten und Kerzen, dann sind da noch die flauschigen Cardigans und die ausgiebigen Schaumbäder, Latte Macchiato mit Sirup oder Tee, ach und: Crumble!

Pflaumenbaum und Kaffee

Der erste Applecrumble ist ja sowieso jeden Herbst aufs neue eine Freude, aber ein Rezept dafür gab‘ es hier auf dem Blog schon einmal (*klick), und deshalb habe ich mich heute für Zwetschgencrumble entschieden, genauer gesagt: Zwetschgencrumble mit Amaranth.

Pflaumencrumble

Amaranth ist ein Getreide, das eigentlich garkeins ist, sondern ein so genanntes Pseudogetreide. Die kleinen Körnchen sind somit nicht nur glutenfrei, sondern kamen mir auch mit ihrem  feinen, nussigen Geschmack gerade recht.

Herbst

Trotzdem habe ich bei diesem Rezept nicht ganz auf Mehl verzichtet, da die gepuffte Version nicht so fein ist, dass man daraus richtige Streusel machen könnte. Es gibt übrigens auch Amaranthmehl, womit ihr das Weizenmehl in diesem Rezept ersetzen könnt, wenn ihr mögt.

lecker Herbst

Rezept für eine Auflaufform (4 Personen):

  • 8 Hand voll Zwetschgen
  • Etwas Zimt
  • 150g Zucker
  • 150g Mehl
  • 130g Butter
  • 1 Hand voll Amaranthpuffs

Die Zwetschgen abwaschen, entsteinen und in kleine Stücke schneiden. In die Auflaufform geben und mit Zimt bestäuben.  In einer Rührschüssel Butter, Zucker, Mehl und Amaranth mit den Händen zu Streuseln vermengen und über die Zwetschgen geben. Im auf 180°C vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten gold-gelb backen.

Pflaumen

Alles Liebe, eure Sonja ♥

Advertisements

6 Gedanken zu “Hallo, Herbst! – Ein Crumblerezept mit Zwetschgen und Amaranth

  1. herzperle schreibt:

    Das klingt lecker! Und bei uns hängen so vielen von den nassen Zweigen da werde ich doch die Gelegenheit nutzen bevor alle am Boden liegen und dein leckeres Rezept ausprobieren :)

  2. toertchenfieber schreibt:

    Hallo Sonja,
    die Idee, Amaranth in die Streusel zu geben, ist toll! Crumble ist eines meiner Lieblingsdesserts und neue Varianten sind immer gut für ein bisschen Abwechslung ;-) Amaranth gabs bei mir bis jetzt immer nur im Müsli, werde aber die Amaranthstreusel auf jeden Fall mal ausprobieren!
    Liebe Grüße Julia

    • Sonja schreibt:

      Liebe Julia,
      ich freu‘ mich über deine lieben Worte und wünsche dir viel Spaß beim Auspropieren ;-) Übrigens habe ich Amaranth bis jetzt auch nur mit Müsli gegessen; in mein ursprüngliches Crumblerezept kamen eigentlich auch nur Haferflocken, und weil die uns ausgegangen waren, ist der gepuffte Amaranth quasi ganz zufällig mit in die Streusel gekommen…
      LG, Sonja

Eure lieben Kommentare zaubern mir jedes Mal ein Lächeln auf die Lippen ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s